Print

“Well done“ - gut gemacht

REFA-Bundesverband


Absolventen und Prüfungsausschuss der REFA Weiterbildung (Quelle: BiZBw/Susanne Braun)

Der REFA Bundesverband e.V. ist langjähriger Geschäftspartner der Bundeswehr und Kooperationspartner des Bildungszentrums der Bundeswehr (BiZBw) in Mannheim. Am 22. April 2016 endete für fünf Teilnehmer im Abschluss- und Prüfungsseminar „Planspiel - Ganzheitliche Organisationsgestaltung“ die Weiterbildungsmaßnahme „REFA Betriebswirt für Organisation“ 2016.

Die Teilnehmer mussten bereits zu Seminarbeginn im Rahmen einer schriftlichen Abschlussprüfung beweisen, dass sie den kompletten Lernstoff der fünf vorangegangenen Vertiefungs- und Spezialisierungsseminare verinnerlicht hatten. Anschließend galt es das erlernte Wissen und die vermittelten Methoden im Rahmen eines Planspiels praktisch anzuwenden und lösungsorientiert umzusetzen.

Phase I - Vorbereitung/Planung

In der ersten Phase des Planspiels lag der Aufgabenschwerpunkt im Bereich des Selbst- und Projektmanagements. Nach Ausgabe und Einweisung in die Planspielunterlagen erläuterte der Lehrgangsleiter und REFA-Lehrbeauftragte, Hauptmann Michael Schummel, die Ausgangssituation und die zu beachtenden Rahmenbedingungen.

Zum Projektstart musste die Projektarbeit im Sinne der Auftrags-/Aufgabenerfüllung organisiert, der „gedankliche Schritt“ in die Planspielsituation vollzogen und die Projektorganisation eingenommen werden.

Das „Leben in der Lage“ und die fiktive Durchführung der Organisationsuntersuchung standen jetzt im Vordergrund. Weiterhin planten die Teilnehmer die Projektdurchführung unter Berücksichtigung von Budget, Zeit und Kosten und definierten die Projektziele im Rahmen der Seminararbeit arbeitsteilig, einzeln und in Gruppenarbeit.

Phase II - Umsetzung/Durchführung

In der zweiten Phase des Planspiels hatten die Teilnehmer in drei Aufgabenblöcken, die inhaltlich den Vertiefungs- und Spezialisierungsseminaren entsprachen, unterschiedliche Problem- und Fragestellungen zu bearbeiten, dabei Lösungen zu finden bzw. Alternativen vorzuschlagen. In der Folge wurden Aufgaben und Prozesse kritisch durchleuchtet und z. B. die Leitungsspannen im Rahmen der durchzuführenden Personalbedarfsermittlung neu berechnet. Prozessgestaltung und -darstellung, aber auch die Berechnungen von Auftrags- und Prozesszeiten sowie der -kosten gehörten ebenso wie der Soll-/Ist-Vergleich, die Kennzahlenbildung und Aspekte des Projektcontrollings inhaltlich zu diesem Themenkreis.

Nach der Prozessanalyse rückten Veränderungs- und Qualitätsmanagement in den Fokus der Organisationsuntersuchung. Transparenz, Information und Kommunikation standen hier methodisch im Vordergrund.

Phase III - Bewertung/Evaluierung

In der dritten und letzten Phase des Planspiels führten die Teilnehmer im Rahmen der Projektdokumentation Informationen, angewendete Methoden, Berechnungen und Teilergebnisse zusammen und stellten diese als Ergebnis der Organisationsuntersuchung im Rahmen der Abschluss- und Ergebnispräsentation dem Prüfungsausschuss zur Bewertung vor.

“Well done“ - gut gemacht

In Anwesenheit des Vertreters des Kooperationspartners konnten den fünf Teilnehmern die Zertifikate und Lehrgangsnachweise überreicht werden. Für den REFA Bundesverband e.V. überreichte Thorsten Raiß die Urkunde „REFA Betriebswirt“. Für das BiZBw gratulierte der Abteilungsleiter I Hans Lang und ein Vertreter des Bedarfsträgers aus dem Stab Organisation und Revision im BMVg, Dieter Penert, den Teilnehmern zu ihrem hervorragenden Ergebnis.

Das BiZBw führt, als zentrale Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr, im Auftrag des ministeriellen Fachreferates und Bedarfsträgers im BMVg die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Arbeits- und Zeitwirtschaft (AuZ/REFA) durch. Die Lehrgänge auf dem Gebiet der AuZ/REFA stehen für eine bundeswehrgemeinsame, statusübergreifende, zivil anerkannte und zertifizierte Aus-, Fort- und Weiterbildungsreihe, die bei Teilnehmern und Vorgesetzten über die Grenzen der Bundeswehr hinausgehend bekannt und anerkannt ist. Sie stellen einen weiteren Beitrag zur Attraktivität eines modernen Arbeitgebers Bundeswehr und damit auch zur Umsetzung der Agenda „Bundeswehr in Führung - Aktiv. Attraktiv. Anders.“ dar.

Die Reorganisation der Aus- und Weiterbildung durch den Bedarfsträger, die Aktualisierung und Verlängerung der Kooperationsvereinbarung mit dem REFA Bundesverband e.V. im Juni 2014, sowie die Neueinrichtung des Lehrgangs „REFA Betriebswirt/-in für Organisation“ Anfang 2015 hat sich bewährt.

(Quelle: www.bildungszentrum.bundeswehr.de)

 

RSS REFA Blog abonnieren