Print

REFA-Fallbeispiel: SAP-Einführung in einem Handelsunternehmen

Consulting


SAP-Einführung in einem Handelsunternehmen

Ausgangssituation

Ein deutschlandweit agierendes Handelsunternehmen im Bereich Food führte vor einigen Jahren ein standardisiertes Warenwirtschaftssystem (SAP) ein, um seine heterogene Systemlandschaft, in der jeder Geschäftsbereich eine individuelle „Insellösung“ hatte, zu vereinheitlichen.

Ziel der REFA-Beratung

Das Ziel des Projektes bestand darin, die Wartungs- und Betriebskosten zu senken, Prozesse zu vereinheitlichen und die große Anzahl von Schnittstellen zur Versorgung der einzelnen Systeme zu verringern, um so die Prozessdurchlaufzeiten zu verkürzen.

REFA-Vorgehensweise

In Workshops wurde eine Ist-Aufnahme und Dokumentation der aktuellen Prozesse mit Key-Usern aus den Fachbereichen durchgeführt. Im Anschluss wurden die Prozesse analysiert und daraus zukünftige Sollprozesse abgeleitet. Die definierten Sollprozesse wurden dem Management vorgestellt und das gemeinsame Commitment der Führungsebene zum „Leben“ dieser zukünftigen Prozesse eingeholt. Die Sollprozesse sollten unter Nutzung von Standard-Funktionalitäten im neuen System abgebildet werden. Dabei erfolgte eine Erweiterung der Standards nur, wenn klare Prozessvorteile erzielt werden konnten.

>>> Hier mehr über die Arbeit von REFA Consulting erfahren!

Ergebnisse des REFA-Einsatzes

  • Durchgängige Prozesse
  • Einheitliche Systemlandschaft
  • Reduzierung von Wartungs- und Betriebskosten
  • Verbesserung von Margen
  • Reduzierung von Lagerbeständen durch höhere Abverkaufsquoten
  • Verbesserung von Bestandsverfügbarkeiten durch effektivere Dispositionen
  • Einheitliches Berichtswesen
  • Optimierung und Beschleunigung von finanzwirtschaftlichen Abschlussarbeiten
RSS REFA Blog abonnieren