Print

Von der Entwicklung bis zur Serienfertigung

REFA


Optimierung der Wertschöpfungskette

- Optimierung der Wertschöpfungskette mit REFA-Standards

Wie können Produkte fertigungs- und montagegerecht gestaltet werden? Welche Methoden sollten im Betrieb eingesetzt werden, um ein Produktionssystem aufzubauen und weiterzuentwickeln, die Betriebsmittel noch wirtschaftlicher einzusetzen sowie komplexe Prozesse und Wertströme – vom Wareneingang bis zum -ausgang – zu optimieren? Wie ist vorzugehen, um Arbeitssysteme anforderungsgerecht zu planen und zu gestalten?

Antworten zu diesen Fragen, praktische Lösungsansätze sowie überzeugende Anwendungsbeispiele liefert REFA in den Seminaren „Gestaltung von Produktionssystemen mit REFA“ und „Optimieren der Wertschöpfung mit REFA“.

Beide Seminare bilden konzeptionell eine Einheit. Die Inhalte bauen mit folgenden Themen aufeinander auf:

  1. Mit REFA Produktionssysteme gestalten
  2. Montagegerechte Produktgestaltung
  3. Anforderungsgerechte Arbeitssystemgestaltung
  4. Prozessoptimierung mit Methode
  5. Management von Betriebsmitteln
  6. Gestaltung des Wertstroms

Die Module der REFA-Seminare umfassen die gesamte Wertschöpfungskette

Die Wertschöpfung beginnt im Produktentwicklungsprozess (PEP), setzt sich in der Fertigungs- und Montageplanung fort und reicht bis zur serienreifen Produktherstellung. Mithilfe der bewährten und direkt umsetzbaren Methoden, ergänzt um neue REFA-Standardprogramme und anschaulich belegt durch realitätsnahe Fallstudien werden die Grundlagen geschaffen, um die Wertschöpfung im Unternehmen zu optimieren. Lean-Ansätze sind bei den Themen jeweils integriert.

Wechsel zwischen Methodentraining und Praxisübungen

Die erste Lehreinheit „Mit REFA Produktionssysteme gestalten“ ist als Überblicksbaustein konzipiert. Hier werden die verschiedenen Produktionsprinzipien vorgestellt und das REFA-Produktionssystem erläutert.

Das nachfolgende Thema „Montagegerechte Produktgestaltung“ setzt im frühen Stadium des Produktentwicklungsprozesses (PEP) – also in der Entwicklung und Konstruktion – an, um bereits hier die Herstellkosten beeinflussen, in der Regel reduzieren zu können. Im Seminar werden anhand von Analysemethoden und Checklisten fertigungsgerecht Anforderungs- und Baumodelle entwickelt.

In der Phase der Fertigungsplanung steht das Modul „Anforderungsgerechte Arbeitssystemgestaltung“ im Vordergrund. Hier geht es vor allem um die Gestaltung der Arbeitsorganisation sowie die Planung von Montagesystemen. Grundlage ist hierbei das REFA-Standardprogramm Montagesystemgestaltung.

Die ganzheitliche und systematische Optimierung von Prozessen nach der Serienfreigabe steht im Mittelpunkt des Themas „Prozessoptimierung mit Methode“. Mittels des REFA-Standardprogramms Prozessoptimierung wird aufgezeigt, wie eine systematische Messung und Beurteilung sowie eine statistische Kontrolle einer Prozessleistung durchgeführt wird. Dazu gehört auch die Planung und Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen.

Anhand eines weiteren REFA-Standardprogramms wird nachfolgend zum Thema „Management von Betriebsmitteln“ gezeigt, wie vor allem maschinelle und organisatorische Verluste erfasst, bewertet und beseitigt werden können. Die Umsetzung wird praktisch demonstriert anhand von Checklisten zur Beurteilung von maschinellen Bearbeitungsprozessen.

Schließlich stehen im Modul „Gestaltung des Wertstroms“ eher logistische Aspekte im Vordergrund, um nach der Analyse von Wertschöpfungs- und Unterstützungsprozessen mittels der Wertstrommethode schrittweise die Abläufe optimieren zu können.

Intensives Lernen durch den ständigen Wechsel zwischen Methodentraining und Praxisübungen

Das Besondere in den Lehreinheiten beider Seminare ist der methodisch-didaktische Wechsel zwischen Methodentraining und Praxisübungen anhand eines Fallbeispiels. Hier werden die verschiedenen Optimierungsmethoden systematisch in der Praxis umgesetzt. Dies gewährleistet einen hohen Lernerfolg für die Teilnehmer und eine rasche Übertragbarkeit in den Betrieb.

Die Seminare, die zudem Bestandteile der Ausbildung zum REFA-Techniker für Industrial Engineering sind, können auch als Inhouse-Seminare durchgeführt werden.

Zielgruppe der Seminare sind Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktions- und Auftragsmanagement, Industrial Engineering, Arbeitsvorbereitung, Fertigungsplanung, Werks- und Betriebsleiter.

Detaillierte Informationen zu den Einzelthemen enthalten nachfolgende Quellen:

[1] Hinrichsen, S.; Riediger, D.: REFA-Standardprogramm Montagesystemgestaltung. REFA Blog: http://refa-blog.de/refa-standardprogramm-montagesystemgestaltung

[2] Helmrich, I.; Jungkind, W.: REFA-Standardprogramm PEP und montagegerechte Produktgestaltung. REFA Blog: http://refa-blog.de/refa-standardprogramm-pep-und-montagegerechte-produktgestaltung

[3] Könneker, M.; Jungkind, W.: Das REFA-Standardprogramm Betriebsmittelmanagement. REFA Blog: http://refa-blog.de/refa-standardprogramm-betriebsmittelmanagement

RSS REFA Blog abonnieren